Kreuzfahrt im östlichen Mittelmeer, Tor zum Orient,

Kreuzfahrt ins östliche Mittelmeer ab und bis Venedig

Sowohl tausendjährige Tradition und Kultur als auch zahlreiche sehenswerte historische Städte kennzeichnen diese sonnenverwöhnte Region des Östlichen Mittelmeers. Genießen Sie eine echte Traumreise auf den Spuren der Weltgeschichte. Bei dieser Kreuzfahrt nehmen Sie Kurs auf die griechischen Inseln Korfu, Kreta, Rhodos und Santorin, das ägyptische Alexandria, auf Zypern Limassol, Alanya und Marmaris in der Türkei und zum Abschluss Dubrovnik und Split.
Mediterranes Inselleben und südländische Lebensfreude erwartet Sie bei Ihren Zwischenstopps.
Letzter Halt Ihrer faszinierenden Kreuzfahrt ist Split. Ein Spaziergang durch die Innenstadt lohnt sich! Begegnungen zwischen Orient und Okzident erwarten Sie auf dieser Kreuzfahrt, die in der romantischen Lagunenstadt Venedig beginnt. Individuelle Anreise nach Venedig, die Stadt der Kunst, der Melancholie und des Prunks. Dieses architektonisch außergewöhnliche Szenario wird von einem Archipel getragen, das von einem Netz von Kanälen getrennt und durch etwa 400 Brücken verbunden ist. Einst waren diese aus Holz, im Laufe der Zeit wurden sie durch Steinbrücken ersetzt. Der größte Kanal, die Hauptverkehrsader der Stadt, ist der berühmte Canal Grande. Er wird von drei großen Brücken überquert, und erscheint von oben gesehen wie ein riesiges, seitenverkehrtes „S“. Er trennt die Stadt in zwei ungleiche Teile, die ihrerseits in sechs Stadtviertel unterteilt sind. Nach dem Einchecken gegen 17:00 Uhr heisst es Leinen los, Sie verlassen Venedig und schippern auf Ihrem schwimmenden Hotel der Sonne entgegen mit Kurs auf Korfu.

Korfu, Kreta, Rhodos:

Korfu, die am nördlichsten der Ionischen Inseln gelegene befindet sich genau an der Mündung der Adria im Herzen des Mittelmeers und am Schnittpunkt der wichtigsten Kulturen und Traditionen, die das »mare nostrum“ zur Schmiede von Geschichte und Traditionen gemacht hat. Die Insel Korfu war schon für Kaiserin Sissi eine Oase der Erholung. So ist die Insel aufgrund üppiger Vegetation und traumhafter Strände ein herausragender Anziehungspunkt.

Kreuzfahrt

Kreta Hafen

Das Bild wird geprägt durch Olivenbäume, Zypressen, Orangen- und Zitronenbäume, dazu lange Sand- und Kiesstrände mit glasklarem Wasser. Empfehlenswert ist ein Besuch der venezianisch anmutenden Hauptstadt Kerkyra mit dem malerischen Stadtkern und dem lebhaften Hafen. Paleokastritsa ist einer der schönsten Orte der Insel mit herrlichen Stränden, Hügeln und Buchten. Besuch des 1226 gegründeten Klosters. Kanoni, Ort mit alten Kanonen und Panoramasicht über Bucht und die Insel Pontikonosi. Spaziergang mit Besichtigung der Kirche St. Spiridon, Rathaus und Kricket-Platz. Hier haben Sie auch Zeit für einen Einfkaufsbummel. Weiter geht es auf Ihrer Kreuzfahrt Richtung Kreta. Sie streifen in der Hochebene auf Kreta durch die für griechische Inseln charakteristischen silberfarben schimmernden Olivenhaine. Die Hauptstadt Heraklion ist eine Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten wie dem archäologischen Museum, Kirchen mit Ikonen aus dem 16. Jahrhundert und der venezianischen Festung. Die vielen Cafés und Restaurants laden Sie zu einem gemütlichen Bummel ein. Rhodos, die Insel des Sonnengottes Helios ist die grösste und beliebteste in der südöstlichen Ägäis. Aufgrund ihrer günstigen geografischen Lage war sie einst ein wichtiges Bindeglied zwischen Orient und Okzident. Auf einer Inselrundfahrt können Sie die Landschaft im Innern der Insel, die hauptsächlich von Bergen, Tälern und Hochebenen geprägt wird, erkunden. Zahlreiche Ausgrabungsstätten von antiken Bauwerken sind Zeugnis einer bewegten Vergangenheit. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen auch Ruinen aus mykenischer Zeit, gotische Bauten, der Befestigungsring aus der Johanniterzeit. Nach vielen beeindruckenden Impressionen führt Sie ihre Kreuzfahrt in Richtung Ägypten und Israel.

Alexandria (Ägypten):

Alexandria ist eine der wichtigsten Städte in der Geschichte des Mittelmeers. Die Stadt als Wiege der Zivilisation, der Geschichte und der Kultur erlebte Augenblicke der Grösse und aussergewöhnlichen Glanzes, musste aber auch gleichermassen Zeiten tiefer Krisen und sozialer Rückschläge durchmachen.

kreuzfahrt

Ägypten Pyramide

Eine wahrhaftige Stadt der Extreme, die Alexander der Grosse 331 gründete und auf die er sofort so stolz war, dass er ihr seinen Namen gab. Die Legende Alexandrias erzählt, dass am Nil-Delta, genau dort wo die Stadt entstand, die Götter des antiken Ägyptens all ihre Weisheit versteckt haben sollen, und dass daraus die Taten der Menschen ihre lebenswichtigen Nährstoffe nahmen: in der Tat erlebte Alexandria recht bald auch durch seine im ganzen Mittelmeer einzigartige wirtschaftliche Position erhebliche Fortschritte auf den Gebieten der Wissenschaft, der Kultur, der Philosophie und der Geisteswissenschaften. Unvergessen sind bis heute der Leuchtturm von 120 Meter Höhe, dessen Leuchtfeuer bis über 100 Meilen vor der Küste gesehen werden konnte, und die grosse Bibliothek; ersterer wurde durch ein Erdbeben, zweite durch einen Brand zerstört. Kultur und Stadtbesichtigungen, Besuch der Stadt Kairo – eine faszinierende Metropole mit jahrtausende alter Geschichte. Weiterfahrt nach Gizeh, wo sich die weltberühmten Cheops-, Chefren- und Mykerinospyramiden und die Sphinx befinden. Das ägyptische Museum beherbergt die größte Sammlung an Kunstschätzen aus der Zeit der Pharaonen. Es bietet sich die Gelegenheit, die Papyrusfabrik zu besichtigen und den Basar zu besuchen.

Nächstes Ziel Ihrer Kreuzfahrt ist Ashdod und Haifa (Israel):

Ashdod ist Israels zweitgrößte Hafenstadt und liegt 70 km von Jerusalem entfernt. Als heiliger Ort dreier Weltreligionen ist die Stadt weltweit konkurrenzlos und an Einmaligkeit nicht zu überbieten, denn Ashdod ist nicht nur eine bedeutende Industriestadt, sondern auch wegen ihrer Vergangenheit interessant.

kreuzfahrt

Israel

In biblischer Zeit war sie die „Stadt der Riesen”. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist der von den Philistern erbaute Tempel „Dagon“. In ihm wurde die von den Israeliten erbeutete Bundeslade aufbewahrt. Der beste Ort, um Ihren Besuch in der pulsierenden Hafenstadt Ashdod zu beginnen, ist Givat Yonah, der hoch aufragende Hügel der überlieferten Grabstelle des seefahrenden Propheten Jona, der von einem Wal verschluckt wurde. Hier erwartet Sie ein wundervoller Überblick über Ashdod. Hier können Sie Israels geschäftigsten Frachthafen sehen, an dem auch über 100.000 Touristen an Land gehen oder das Land verlassen. Givat Yonah ist auch ein archäologischer Berg, was ihn zum besten Ort macht. Sie können es selbst einschätzen wie sich diese Stadt, die in der Bibel als eine Stadt der Philister begann, dank ihres Hafens, ihrer Industrie und ihrer tatkräftigen, neuen Immigrantengemeinde zu einer Vorzeigestadt mit über 200.000 Einwohnern entwickelt hat. Nächstes Ziel Ihrer Kreuzfahrt ist Haifa. Den besten Blick über die gesamte Stadt bietet die Louis Promenade, eine Aussichtsstraße, die sich im oberen Teil Haifas am Hang entlangzieht. Von dort kann man die Bucht von Haifa überblicken und bei guter Sicht bis zum Hermongebirge sehen. Die Louis Promenade führt auch zum oberen Eingang der „Hängenden Gärten” der Bahai, die seit ihrer Eröffnung im Jahre 2001 das Stadtbild prägen und von Amram Mitzna aufgrund ihrer beeindruckenden Architektur als achtes Weltwunder bezeichnet wurden. Auf halber Höhe des Berges befinden sich verschiedene öffentliche Gebäude, die Fußgängerzone und das erste Gebäude des Technion, der 1925 eröffneten technischen Hochschule. An den unteren Eingang der Bahai-Gärten schließt sich die Ben-Gurion-Straße mit der deutschen Siedlung an, wo sich auch Restaurants und ein Stadtmuseum (im ehemaligen Gemeindezentrum der Tempelgesellschaft) befinden. Im Bereich des Hafens ist das Dagonsilo zur Speicherung von Getreide das auffälligste Gebäude. Mit einer Höhe von 68 Metern beherrscht das Silo selbst von höher gelegenen Stadtteilen den Blick auf die Bucht. Im Küstenbereich bestimmen Industrieanlagen und Verkehrsadern das Stadtbild. Strände gibt es im Stadtbereich kaum, erst in den letzten Jahren wurden südlich der Stadt an der Karmelküste gezielt Strände erschlossen, um Haifa für den Tourismus interessanter zu machen. Nach einem informativen Tag legen Sie nun Richtung Zypern ab.

Limassol, Alanya, Marmaris:

Zypern besitzt zwei Seelen: eine ausgesprochen praktische, die sich vielleicht durch den industriellen Ursprung der Insel ausgebildet hat, da sich der Name aus dem lateinischen Wort „cuprum“ (Kupfer) ableitet. Die Minen im Süden der Insel besitzen nicht nur dieses kostbare Mineral, das noch heute abgebaut und von den Zyprioten meisterhaft verarbeitet wird, sondern auch Asbest und Chromerz. Mit einem Ausflug durch Zitronenhaine und Weinberge nach „Petra tou Romiou“, dem Wahrzeichen von Paphos – der einstigen Hauptstadt Zyperns können Sie viele Sehenswürdigkeiten der Insel erkunden. Der Legende nach wurde Aphrodite hier aus dem Meeresschaum geboren. Weiter führt der Ausflug zu den unterirdischen Königsgräbern aus dem 3. Jh. v. Christus. Die Besichtigung des Hauses des „Dionysos“ mit spätromanischen Mosaiken, Abbildungen der römischen Sagenwelt und griechischen Mythologie bildet den Abschluss des Ausfluges. Marmaris ist eine Perle in der Bucht des Ägäischen Meeres. Der Hafen gilt als eine Urlaubsmetropole der Stadt Mugla in der türkischen Ägäis gegenüber der Insel Rhodos. Marmaris verfügt über sehr gute Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Sehenswürdigkeiten: „Marmaris Kalesi“, ein mittelalterliches Kastell mit einem volkskundlichen Museum mit sieben Galerien, die Burg im Hafen, errichtet 3000 v. Ch., der orientalische Basar, „Ibrahim Aga“-Moschee, das Grabmal von „Sariana”.
Santorin, Dubrovnik, Split:
Santorin gehört zu den Kykladeninseln in der griechischen Ägäis. Durch einen Vulkanausbruch wurde diese zerklüftete und einzigartige Insel erschaffen. Heute wohnen die Einwohner am Kraterrand des Vulkans. Weiße Dörfer liegen in schwindelerregender Höhe nahe am Abgrund.

kreuzfahrt

Dubrovnik Hafen

Die schönste der Kykladeninseln vereint blaues Meer, atemberaubende Ausblicke und eine bizarre Landschaft. Die typische Kykladenarchitektur besteht aus kubusförmigen Häusern mit farbigen Fensterläden und vielen kleinen Kapellen mit blauen Kuppeln. Sehenswürdigkeiten: Ausgrabungsstätte von Akrotiri, Strand von Mavro Rachidi mit beeindruckenden schwarzen und rötlichen Felsen, Strand von Perissa mit feinstem, schwarzem Sand, Felsmassiv Mesa Vuno, Dorf Pyrgos. Schiffstour zu der kleinen vulkanischen Insel Nea Kameni. Möglichkeit des Aufstiegs zum Hauptkrater und Gelegenheit, in den Heißwasser-Quellen ein therapeutisches Bad zu nehmen. Sie nehmen nun Kurs auf Dubrovnik. Die kroatische Hauptstadt gilt als bedeutender Kurort, die etwa zu Beginn des 7. Jahrhunderts von Slawen gegründet wurde. Die Hauptstrasse der Altstadt ist der „Stradun”, auch Placa genannt. Sehenswürdigkeiten sind die Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert, das Franziskanerkloster mit der Klosterapotheke, das Volkskundemuseum, die Kathedrale sowie der Rektorenpalast aus dem 15. Jahrhundert. Nach Ihren vielen Unternehmungen legen Sie spätabends in Richtung Split los. Die Altstadt des Mittelmeerhafens an der östlichen Adriaküste ist seit 1979 Weltkulturerbe der UNESCO. Das Herz der Stadt schlägt in den Mauern des 1500 Jahre alten Diokletianspalastes. Schon bei der Einfahrt mit Ihrem Kreuzfahrtschiff in den Hafen zeigt sich Split Ihnen von der besten Seite. Die palmengesäumte Uferpromenade vor dem Kaiserpalast und den Dächern der Altstadt geben ein einzigartiges Panorama ab. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Uferpromenade Eiva, das archäologische Museum, das Goldene Tor, der Dom sowie das alte Rathaus. Zum letzten Mal heisst es nun Leinen los und Sie schippern dem Ziel Ihrer Kreuzfahrt, der Lagunenstadt Venedig, entgegen.

Venedig:

Gönnen Sie sich nach Ankunft und Ende Ihrer wunderbaren Kreuzfahrt noch einen Aufenthalt in der fantastischen Metropole. Venedig ist einzigartig, kein anderer Ort kann auf so eine Weise die Romantik verkörpern wie Venedig und das erste, was einem zu Venedig einfällt, sind die Gondeln, die mit den Verliebten über die Kanäle schippern, unter den verträumten Brücken hindurch, mit ein bisschen Musik im Hintergrund.

kreuzfahrt

Venedig Rialtobrücke

In der Tat ist diese Kreuzfahrt für viele eine wunderbare und unvergessliche Erlebnistour und nicht zuletzt für frisch Verliebte eine traumhafte Reise. Doch haben die kleinen „Schiffe” nicht nur einen romantischen Aspekt sondern dienen in erster Linie der Nützlichkeit und werden als „Wasserbusse” bezeichnet, um letztendlich auf den etwa 150 Kanälen, die durch Venedig fließen, von einem Ort zum nächsten zu gelangen. Im Mittelalter stieg die „Allerdurchlauchtigste“ zur Großmacht auf, und nicht nur am Canale Grande entstanden Kirchen, Palazzi, Brücken und Plätze, die Venedig heute zum UNESCO-Weltkulturerbe machen. Unbekannter als die Rialtobrücke oder der Markusplatz ist das Cannaregio-Viertel, dessen schmale Gassen noch vom Alltagsleben der Venezianer geprägt sind. Eine Bootstour führt Sie zu den Laguneninseln Murano, Burano und Torcello, bekannt für kostbares Glas, feine Spitze und das älteste Bauwerk der Lagune: die Kathedrale Santa Maria Assunta. Tipp: Mit dem Boot nach der Kreuzfahrt zu der idyllischen Insel Murano mit ihren weltberühmten Glasbläsereien. Dort können Sie selbst sehen und erleben, wie diese Kunstwerke entstehen.

weitere Infos zur Kreuzfahrt und buchen

Author: Schien

Share This Post On