Philippinen, Tauchen in der Unterwasserwelt - City Reisebüro Schien

Philippinen, Tauchen in der Unterwasserwelt

Die Philippinen – ein Paradies für Tauchfreunde

Sie träumen von Palmen und tauchen? Hierzu finden Sie auf den Philippinen genügend Gelegenheit, sich diese Träume zu erfüllen. Zum Reich der Philippinen gehören über 7000 Inseln, von denen viele unbewohnt sind, andere schon etwas dem Grossstadtflair ähneln. Im Gegensatz zu vielen anderen Tauchgründen finden Tauchfreunde hier eine intakte Unterwasserwelt. Die Philippinen, die nördlichste Inselgruppe des malaiischen Archipels, wird von der Philippinischen See im Osten, dem Süd-Chinesischen Meer im Westen und der Celebes See im Süden umspült. Nach Indonesien sind die Philippinen der zweitgrösste Archipel der Welt. Die ingesamt 7107 philippinischen Inseln sind von tiefblauem Wasser umgeben. Sie bieten eine der reichsten Floren und Meeresfaunen dieser Erde. Viele Meeresbiologen glauben zu wissen, dass das Dreieck Philippinen, Papa-Neuguinea und Peninsular Malaysia die meisten Meeresorganismen des gesamten Pazifiks erzeugen, bevor sie sich über andere Meere erschliessen.

Unterwasserwelt:

philippinen, Clownfisch, Anemonenfisch

Clownfisch, Anemonenfisch

In diesem Bereich ist die grösste Vielfalt unterschiedlichster Arten von Meerestieren beherbergt, 915 vertretene Fischarten am Riff. Dies ist immerhin 60% der an Riffs vorhandenen Fischarten. Mehr als 464 Hartkorallen, das sind etwa 50% der weltweit gezählten Korallen. Die Philippinen sind, was die Artenvielfalt unter Wasser anbetrifft, eines der bedeutendsten Gebiete der gesamten Welt.
Tauchen Sie ein in die reiche Unterwasserwelt der Philippinen und gleiten durch bunte Korallenriffe. Lassen Sie sich mit den verschiedensten Arten von Schildkröten durch das blaue, kristallene Wasser treiben und bestaunen die bunten Rifffische in ihrem natürlichen Lebensraum. Walhaie können Freunde von Grossfischen in Donsol oder Süd Leyte bestaunen. Die Tubbataha Riffe, die zum Weltkulturerbe erklärt wurden, gelten als Tauchgebiet mit Garantie für Grossfische. Wenn Sie die kleinen Meeresbewohner lieben, liegen Sie bei jedem Tauchziel auf den Philippinen genau richtig, denn hier bietet die Unterwasserwelt eine Vielzahl von maritimen Arten. In Puerta Galera Nacktschnecken in fantastischen Farben.

Tierwelt:

Pygmaeen Seepferdchen

Pygmäen Seepferdchen

Pygmäen-Seepferdchen, auch Zwergseepferdchen genannt, ist das kleinste Seepferd der Welt. Dieses finden Sie in Cabilao Island.
Im Herzen der Philippinen liegt Cebu Island, die zur Inselgruppe der Visayas, eine der drei Inselgruppen, gehört. Die anderen beiden Inselgruppen sind das südlicher gelegene Mindanao und das nördlicher gelegene Luzon. Vor wenigen Jahren galt Moalboal als verträumtes Fischerdorf, aber nur solange bis die vorgelagerte Insel Pescador von den ersten tauchbegeisterten Touristen entdeckt wurde. Ein echtes Juwel für alle Taucher mit Flachwasserriffen und Steilriffen bis über 40 m, Unterwasserhöhlen und einem herrlichen Unterwasserleben. Das Hausriff ist jederzeit bequem zu betauchen und auch zum Schnorcheln geeignet. Die mehr als 10 offiziellen Tauchplätze sind alle mit Ankerbojen markiert, um die delikate Unterwasserwelt zu schützen. Von Bankabooten aus, den traditionellen philippinischen Booten mit Bambusauslegern, können Sie tauchen. Diese Tauchplätze erreichen Sie in relativ kurzer Zeit (etwa 25 Minuten).

Tauchgründe:

Hydrozonen am Korallenriff

Hydrozonen am Korallenriff

Von Panagsama aus erreichen Sie diese Insel in etwa 10 Minuten. Getaucht wird an einer Riffsteilwand, die in ca. 8 m Tiefe beginnt und bis zu 40 m Tiefe reicht. Das Riffdach ist mit Weichkorallen und anderen niedrigen Tieren sowie mit Steinkorallen und Schwämmen reich besiedelt. Auch für Schnorchler bietet diese Farbenpracht ein ausserordentliches Vergnügen. In allen erdenklichen Farben präsentieren sich schwarze Korallen und Haarsterne der Steilwand entlang. Häufig begegnen Sie hier auch Rotfeuerfischen und Drachenköpfen. An Barrakudas und Thunfischen ziehen Sie des öfteren in etwa 35 m Tiefe vorbei. Weissspitzen-Riffhaie, ein mittelgrosser Hai mit einer durchschnittlichen Körperlänge von 1,60 m, ist die einzige Art der Gattung Triaenodon, patroullieren ruhig in ihrem Revier. Während der Planktonblüte kann es jährlich zu Begegnungen mit Walhaien kommen. Diese sind jedoch sehr selten und zählen deshalb zu den absoluten Highlights für jeden Taucher.

Blue Abyss Tauchshop:

Der Blue Abyss Tauchshop wurde 1997 gegründet und liegt direkt am Meer. Die Blue Abyss fahren alle Tauchplätze in Moalboal an unter denen auch mehrere Marine Parks sind. Vom Boot aus wird einmal morgens und einmal mittags getaucht. Es besteht die Möglichkeit jederzeit einen Tauchgang an dem schönen Hausriff zu machen, welches direkt vor dem Tauchshop beginnt.
Die Tauchgänge werden immer durch einen erfahrenen Divemaster begleitet, der die Tauchgebiete schon seit mehr als 10 Jahren kennt und seinen Gästen alle Besonderheiten zeigt. Ausbildung nach PADI-Richtlinen wird in Deutsch angeboten und die Auswahl der Kurse erstreckt sich vom Schnuppertauchen bis hin zum Divemaster. Auch Spezial-Kurse wie das bekannte Nitrox-Tauchen werden hier angeboten. Unterwasser-Videos von den Tauchgebieten in Moalboal und den besten Tauchgründen von den Philippinen stehen hier zum Verkauf. Klemens Gann, ein auf den Philippinen lebender Deutscher, filmt professionell unter Wasser in High Definition und wurde schon im Jahre 2006 von der Tauchzeitschrift „Unterwasser“ mit dem goldenen Seestern für den besten Kurzfilm des Jahres ausgezeichnet.
Am Panagsama Beach gibt es einige kleine Restaurants direkt am Strand. Sie bieten ausser schmackhaften Gerichten einen wunderbaren Blick aufs Meer. So kann es manchmal vorkommen, dass Sie während des Essens Delphine beobachten können. Nicht versäumen sollten Sie den tropischen Sonnenuntergang, der sich täglich in verschiedenen Farben zeigt und somit als wahres Farbenwunder präsentiert. Ausser Tauchen und Schnorcheln bieten sich in Moalboal Panagsama Beach auch andere Sportarten wie Bergtouren und Mountainbiking an. Auch Fahr- und Motorräder können Sie hier mieten. Zudem werden Ausritte auf Pferden angeboten. Ein Besuch der Kawasan Wasserfälle lohnt sich auf jeden Fall. Sie sind etwa 12 Kilometer südlich von Moalboal entfernt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten hinzukommen. Entweder mit einem Tricycle oder Sie können das organisiert mit einem Tauchshop machen. Dies wird normalerweise dann noch mit einem Tauchgang verbunden. Auch die Moalboal-Orchideen-Galerie ist einen Besuch wert. Hierbei handelt es sich um eine mehrere Hektar grosse Orchideenfarm und nicht nur um eine Ausstellung.

Video zu Philippinen und tauchen


weitere Infos und Buchung hier

Author: Schien

Share This Post On